Achtung bei Kettenbriefen! (#71)

Willkommen zum Tipp der Woche. Jeden Sonntag um 12 Uhr gibt es hier in der App “Senioren mit Smartphone” neue Tipps rund um das Smartphone und das Internet für Senioren erklärt.

Als erstes möchte ich erstmal Werbung machen für die neu gegründete Signal Senioren mit Smartphone Gruppe. Wer Signal benutzt und gerne sich über das Smartphone austauschen möchte, hat hier die Möglichkeit. Einfach hier klicken und Sie kommen direkt zur Gruppe. Die WhatsApp Gruppe besteht weiterhin! Also keine Panik 😉

Unabhängig von Signal, WhatsApp, SMS oder was auch immer ist mir wieder etwas komisches aufgefallen. Kettenbriefe scheinen wieder beliebt zu sein. Heute möchte darüber sprechen, wie Sie einen Kettenbrief erkennen und warum es sinnvoll ist sich davor zu schützen.

Was ist ein Kettenbrief:

Ein Kettenbrief ist ein Brief oder eine Nachricht, die das Ziel hat, sich sehr schnell zu verbreiten und Angst machen soll. Meistens macht sich irgendeiner einen Spaß und schreibt diese komischen Nachrichten, aber es gibt auch Kettenbriefe, die zum Installieren von Viren und weitergeben von Daten anstiften. Ich zeige Ihnen jetzt mal einen Kettenbrief, der ein super Beispiel ist. ACHTUNG: Das was in diesem Kettenbrief steht ist erlogen und stimmt überhaupt nicht!

Tipp 1: Bleiben Sie kritisch!

Kritisch bleiben ist immer eine gute Idee! Kommt Ihnen etwas komisch vor, dann bleiben Sie wirklich skeptisch und lassen Sie sich nicht durch das Angst machen verleiten, doch der Nachricht zu vertrauen. Wenn Sie sich unsicher sind, schauen Sie bei Google nach, ob es gerade zu dem Thema in der Nachricht irgendwelche Nachrichten und Berichte gibt. Es hilft auch den ganzen Text einmal komplett zu kopieren und den ganzen Text bei Google einzufügen. Da sich Kettenbriefe sehr schnell verbreiten, gibt es meistens immer Berichte darüber. Ich gebe mal die Beispielnachricht bei Google ein und beweise, wie es funktioniert. In meinem Fall berichten sehr viele Zeitungen und Blogs über dieses Thema.

Tipp 2: Wurde die Nachricht oft weitergeleitet

Bei WhatsApp gibt es eine Funktion, die anzeigt, ob eine Nachricht oft weitergeleitet wurde. Denn WhatsApp kämpft schon seit Jahren durchgehend an der Verbreitung von Kettenbriefen. Wurde eine Nachricht oft weitergeleitet erkennt man das ganz oben bei der Nachricht: mit dem Text: “Häufig weitergeleitet”

Tipp 3: Weitere Merkmale

Weitere Merkmale von solchen Kettenbriefen sind:

  • Es wird Angst gemacht
  • Man solle diese Nachricht an eine gewisse Anzahl Freunde teilen
  • Es gibt eine Konsequenz, wenn man die Nachricht nicht teilen sollte (Übrigens: Das kann die Nachricht aber überhaupt nicht Wissen, wie oft man die Nachricht geteilt hat 😁)
  • Es wird irgendwas auch einmal kostenpflichtig als Drohung (wie im Beispiel WhatsApp wird auf einmal Kostenpflichtig)
  • Schlechtes Deutsch
  • Verdächtige Links
  • Unbekannter Absender

Das macht man wenn meinem Kettenbrief begegnet:

Danke an die Kollegen der Verbraucherzentrale! Sie haben eine schöne List aufgestellt, was man machen sollte, wenn einen Kettenbrief bekommt. Ich zitiere die Verbraucherzentrale Deutschland:

Beachten Sie generell folgende Grundsätze im Umgang mit Kettenbriefen:

  • Berücksichtigen Sie beim Empfang eines E-Mail-Kettenbriefes die Sicherheitsmaßnahmen für Phishing.
  • Klicken Sie nicht auf Links und laden Sie keine Anhänge oder Dateien herunter. Schadsoftware wird häufig installiert, wenn Sie in dieser Form aktiv werden.
  • Geben Sie keine persönlichen Daten preis.
  • Werden Sie dazu aufgefordert, die Nachricht an Ihre Kontakte weiterzuleiten, löschen Sie die Nachricht, ohne dies zu tun.
  • Antworten Sie nicht auf die erhaltene Nachricht.
  • Überweisen Sie kein Geld an unbekannte Konten – auch nicht an Spendenkonten. Sollten Sie spenden wollen, suchen Sie sich eine seriöse Organisation, um sicherzugehen, dass Ihr Geld für den richtigen Zweck verwendet wird.
  • Werden Sie innerhalb eines Kettenbriefes bedroht, können Sie bei der Polizei Anzeige erstatten.
  • Kennen Sie den Absender des Kettenbriefes, weisen Sie Ihren Bekannten auf die Risiken der Verbreitung solcher Nachrichten hin.
  • Ist der Absender unbekannt, blockieren Sie ihn und melden Sie den Vorfall Ihrem Messenger-Dienst.

Die Tipps sind von der Webseite der Verbraucherzentrale und das Beschwerde Formular findet man hier.

Jetzt sind Sie gut aufgestellt gegen Kettenbriefe!

Noch fragen zu diesem Thema?

Schreiben Sie gerne eine E-Mail an app@jonahhadt.de oder kommen Sie in die Senioren mit Smartphone WhatsApp Gruppe (Dazu hier klicken). Des Weiteren würde mich über eine 5-Sterne Bewertung im Google Play Store sehr freuen, so können Sie das Projekt kostenlos unterstützen (Dazu hier klicken). Danke!

Bis nächste Woche und viel Erfolg mit den neuen Möglichkeiten. Der nächste Tipp der Woche erscheint nächsten Sonntag am 30.05.21 um 12 Uhr. Bleiben Sie gesund mit besten Grüßen Jonah 😊

Interesse an mehr Wochentipps?

Jetzt die App Senioren mit Smartphone herunterladen und alle Wochentipps nachlesen. Kostenlos und ohne Werbung!